Aktuelles » 11. Februar 2021

Tatanka – Zeit der Urkraft

Tatanka steht in der Lakota-Sprache für den Bison. Der Stammeshäuptling und Medizinmann der Hunkpapa-Lakota-Sioux war Mitte des 19 Jahrhunderts ein Mann namens Tatanka Yotanka, bei uns besser bekannt unter der englischen Übersetzung Sitting Bull. Der „Bison, der sich setzt, um über seine Herde zu wachen“, vereinte alle heilenden Kräfte des Medizinrades und wurde dadurch zum bedeutendsten Kämpfer für die Rechte der nativen Völker Amerikas.

 

Folgen wir dem Medizinrad im Jahreskreis, dann befinden wir uns nun, Anfang Februar, genau zwischen dem Norden, der Winternacht und dem Osten, dem Frühlingsbeginn. Nach der alten Tradition ist dies ein ganz besonderer Platz, der Platz der Urkraft „Tatanka“. In dieser Phase sind alle Qualitäten und Kräfte des Medizinrades vereint und es sammeln sich Energien für den Neubeginn, der dann im Frühling in unser Leben tritt.

 

Jetzt ist die ideale Zeit, sich in Leichtigkeit auf das Neue zu freuen, ganz im Vertrauen und voller Neugierde auf das Kommende. Jetzt dürfen wir die oft anstrengenden Such- und Klärungsprozesse, die dramatischen Hoch und Tiefs in unseren Stimmungslagen in pure Freude, durch Humor und Optimismus verwandeln. Hier, in dieser Phase, erleben wir die Wiederentdeckung unseres magischen Kindes.

 

Gerade in diesen schweren Zeiten, die uns immer wieder bedrücken und einschränken, ist es ein Geschenk, sich mit den jetzt, im Februar wirkenden Qualitäten von Tatanka verbinden zu können.

Unser Luftseminar wird heuer später als ursprünglich geplant und in Form einer virtuellen Zusammenkunft am 20. Februar stattfinden. Wir werden es der Weckung des magischen Kindes und der Kraft von Tatanka widmen.

 

Anmeldungen sind noch möglich!  Zum Luftseminar

 

Günter Scheer

 

Mehr zur Person von Sitting Bull:  https://www.spektrum.de/news/sitting-bull-sein-name-selbst-ist-machtvoll/1806110

Andere Beiträge