Aktuelles » 17. April 2021

Vom Mangel zur Fülle

Arno erlebt die männliche Welt seines Vaters und seiner beiden Großväter in ihrer Vielfalt und Unterschiedlichkeit. Er kann auf drei aktive männliche Beziehungen im nächsten Umfeld zugreifen.

Wenn ich mich an meine Kindheit erinnere, dann war sie – im Gegensatz dazu – durch einen Mangel an aktiven männlichen Bezugssystemen geprägt. Die Großväter besuchten meine Eltern eher selten und bei diesen Besuchen waren die männlichen Großeltern wenig an ihrem Enkel interessiert. Mein Vater war beruflich sehr engagiert und überlies das Sein mit den Kindern – damals „Er-ziehung“ genannt -seiner Frau, meiner Mutter..

Und so ging es weiter: Kindergarten, Volksschule – keine Männer!

Dieser Mangel prägte mich und mein Männerbild und verstärkten Unklarheit und Unsicherheit im Umgang mit Gefühlen. Als Mann lernte ich, diese Seiten von mir zu kompensieren, durch Wissen und Betonung der rationalen Seite.

Lange habe ich gebraucht, um diesen Mangel zu akzeptieren und vergrabene Gefühle anzunehmen. Das war die Grundlage dafür, verlorene Teile meiner Seele wieder zu integrieren und ganz zu werden. Und ein lieber, begeisterter Opa für meinen kleinen „Adler“ zu sein.

Viel geholfen haben mir Begegnungen mit Männern, das Zusammensein im Austausch und in Stille, insbesondere in der Natur, geschützt im Wald, am Feuer, wo es gut möglich ist, von Herzen zu sprechen und mit dem Herzen zuzuhören.

Seit vielen Jahren pflege ich diese besonderen Gelegenheiten des Wachsens zu männlicher Ganzheit.

Heuer wieder: Medicine Walk for Men (2.-4. Juli 2021)

 

Mehr Infos und Anmeldungen unter  Medicine Walk für Männer

 

Günter Scheer

Andere Beiträge