Aktuelles » 30. Mai 2021

Wie wir Männer in unsere wahre Kraft finden

Es geht nicht um eine Festschreibung, wie ein „neuer“ Mann zu sein hat, sondern darum, neue Bilder zu schaffen. Jeder Mann ist anders und hat verschiedene Qualitäten.

Ziel ist als Mann im Leben zu stehen und ein fließendes, wechselndes Verbundensein von männlichen und weiblichen Qualitäten und Energien zu spüren. Ein gutes Bild dafür ist das Ying-Yang-Symbol aus dem chinesischen Daoismus: Yang ist das aktive, Impulse gebende Prinzip und wird als männlich bezeichnet. Es steht für Sonne, Tag, Licht und Bewegung. Yin verkörpert die passive, nach innen gerichtete Energie und gilt als weiblich. Yin steht für Nacht, Dunkelheit und Stille. Nun sind diese beiden Qualitäten in einem Kreis so miteinander verbunden, dass sich das weiße Yang und das schwarze Ying umfließen, also keinesfalls die Enden einer linearen Dualität bilden. Und was besonders spannend ist: Dort wo das Yang seine größte Ausdehnung im Kreis erreicht ist in der Mitte ein schwarzer Punkt. Und dort, wo das Ying seine größte Ausdehnung hat, trägt es in der Mitte einen weißen Punkt.

Das männliche und das weibliche umfließen einander und dort, wo das männliche die größte Kraft hat, dort trägt es einen weiblichen Kern in sich. Und umgekehrt: Im Zentrum der weiblichen Energie symbolisiert der schwarze Punkt in der Mitte einen männlichen Kern.

Natürlich gibt es biologische Unterschiede, aber das Rollenverständnis, die Werte und Einstellungen und das Verhalten von Männern lässt sich nicht biologisch begründen, es ist gesellschaftlich und kulturell geprägt und gestaltbar.

Welche Qualitäten zeichnen den zukunftsfähigen Mann aus? Er ist bereit, passend zur jeweiligen Situation, unterschiedliche Rollen und Verhaltensweisen zu übernehmen. Das erfordert, dass wir Männer verstärkt Qualitäten entwickeln, die uns ermöglichen intuitiv, feinfühlig, weich, subtil, berührbar, unsicher, nicht-linear zu denken und zu handeln.

Wenn wir Männer dies lernen, dann werden wir um eine Last erleichtert sein: Die männliche Einsamkeit. Die männliche Einsamkeit rührt aus dem nicht Verbundensein mit der weiblichen Seite der Welt -mit dem Ying – mit Mutter Erde, mit unserer Liebesquelle. Viele klassischen Defizite von uns Männern haben hier ihren Ursprung: Die Neigung zur Gewalt, zur Sucht, zum extremen Risiko, zum Narzissmus.

Männer sollen nicht so werden wie Frauen. Es geht darum zu erkennen, dass wir Männer mehr und glücklicher sein können, wenn wir im fließenden Gleichgewicht zwischen Yang und Ying surfen können.

Liebe Männer, wir haben einen weiten Weg vor uns. Es ist eine Reise in eine neue Welt, die im Inneren von uns schlummert und darauf wartet, mit staunenden Augen und offenen Herzen erfahren zu werden.

 

Heuer wieder: Medicine Walk for Men (2.-4. Juli 2021)

 

Mehr Infos und Anmeldungen unter  Medicine Walk für Männer

 

Günter Scheer

Andere Beiträge